E-Mail an Philipp Jung:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

20.02.2017 Montag „Unruhige Gewässer“ im Lebacher Hallenbad bei den Ortsmeisterschaften der DLRG Lebach e.V.

Über regen Betrieb auf den abgesperrten Bahnen und zahlreiche Zuschauer durfte man sich am 11. Februar im Lebacher Hallenbad nicht wundern. Die DLRG Lebach veranstaltete ab 16.00 Uhr ihre Ortsmeisterschaften und konnte sich über mehr als 50 Wettkämpfer freuen. Und das Wasser kam bei den sportlichen Aktivitäten nicht so schnell zur Ruhe.

Die Frage ist was genau die Teilnehmer Jahr für Jahr bewegt sich mit anderen Rettungsschwimmern im sportlichen Wettkampf zu messen. Nur die Teilnehmer können diese Frage besser als sonst jemand beantworten. Jan Ruschel aus der Altersklasse 17/18 männlich erklärte sich bereit einen Einblick zu gewähren und erzählte von der Bedeutung der Meisterschaften für ihn persönlich.

J.R.:    „Die Meisterschaften sind immer eine sehr gute Sache. Sie bieten dir die Möglichkeit deinen persönlichen Leistungsstand zu messen und sind ein Ziel, auf das man im Training und in seiner Freizeit hinarbeiten kann. Ein Ziel braucht man in jeder Sportart, auch beim Rettungsschwimmen.“

P.J.:    „Würdest du sagen, dass der Wettkampf den Teamgeist fördert?“

J.R.:    „Bei den Einzeldisziplinen will man natürlich die beste Leistung zeigen. Aber bei den kommenden Meisterschaften gibt es auch die Staffeldisziplinen im Rettungswettkampf. Vertrauen und Teamwork spielen dabei eine sehr große Rolle. Jeder kann dann seine eigenen Stärken ins Team einbringen.“

P.J.:    „Welche der  Disziplinen, die du heute schwimmst, findest du am besten?“

J.R.:    „Vor allem die 8 Bahnen Hindernis mag ich. Hierbei ist es sehr wichtig sein eigenes optimales Tempo zu finden und festzulegen. Das muss man dann natürlich auch bis zum Schluss halten können. Beim Abtauchen kann man die Technik aus dem Training einbringen, aber Ausdauer ist auch gefragt. Besonders toll ist es, wenn man auf der letzten Bahn noch die Motivation aufbringen kann, einen Sprint bis zum Ende der Bahn zu starten.“

Nicht nur Jan war motiviert am Tag der Ortsmeisterschaften. Die Wettkämpfer gaben alles und konnten sich über sehr gute Leistungen freuen. Es folgen die Namen der Erstplatzierten jeder Altersklasse.

 

Klasse

1. Platz

2. Platz

3. Platz

AK Mini weiblich

Ringeisen, Tanja

Sallahu,                Erona

Schmitt, Marie-Julie

AK Mini männlich

Schmitt, Leon

 

 

AK 10 weiblich

Geib, Kim

Storsberg, Emily

Ringeisen, Lena

AK 10 männlich

Krieger, Julian

Rupp, Florian

Kirsch, Luca

AK 12 weiblich

Zimmer, Alexandra

Klet, Valeria

Schmitz, Marie

AK 12 männlich

Schonk, Leon

Kaschubowski, Nicolas

 

AK 13‑14 weiblich

Schäfer-Houy, Michelle

Stroh, Alina

 

AK 13-14 männlich

Flasch, Josef

Kretzschmar, Noah

Weber, Jan

AK 15-16 weiblich

Cogiel, Zuzanna

 

 

AK 15-16 männlich

Häntschel, Dominik

Flasch, Anton

Lehrer, Florian

AK 17‑18 männlich

Flasch, Jakob

Ruschel, Jan

 

AK Offen weiblich

Kinmayer, Ronja

 

 

AK 30 männlich

Endres, Thomas

Endres, Oliver

 

AK 40 männlich

Schmitt, Heiko

 

 

AK 75 männlich

Hans-Georg, Engelhard

 

 

 

 

Thomas Endres, der 1. Vorsitzende der Ortsgruppe, zog ein Fazit des Tages.

T.E.:    „Da ich selbst an den Meisterschaften mitmache und nebenbei die Veranstaltungsleitung übernehme, bedeutet das für mich immer einige anstrengende Stunden. Dies ist dann aber schon bei der Siegerehrung vergessen, wenn man in die strahlenden Augen der Kinder schaut, die ihre Medaillen erhalten. Vor allem war ich erstaunt über die Anzahl der Sportler aus unserer Ortsgruppe: Beim Gruppenfoto auf der Treppe zu den Umkleiden wurde es ziemlich eng. Ich bedanke mich nochmals bei allen Helferinnen und Helfern, die diesen Qualifikationswettkampf für die nächste Runde im Bezirk Saarlouis mit ermöglicht haben.

Wer sich neben den Punktbesten jeder Altersklasse für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hat, bleibt abzuwarten. Die Ortsgruppe wünscht allen Teilnehmern viel Glück und bedankt sich bei den Zuschauern und Unterstützern. Auch bei den nächsten Meisterschaften wird wieder ein Einblick gewährt.

Weitere Informationen zur DLRG Lebach unter: www.lebach.dlrg.de

Bericht: Philipp Jung (DLRG OG Lebach e.V.)

Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Philipp Jung